Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp1077486_TWLMHL3D8T/reitverein-stadthagen.de/wp-content/themes/panoramica/header.php on line 59
 

Reitsport á la carte in Stadthagen – Henrik Griese in Bestform

Veröffentlicht am 18. Juli 2013 von Wilkening in Presseberichte

Höchst zufrieden war die erste Vorsitzende, Heidemarie Nolte, mit dem Verlauf der 17. Auflage des Turniers „Reitsport a la carte“. 300 Reiter hatten 1.000 Startplätze reserviert. Das waren genauso viele Starts an drei Tagen wie im vergangenen Jahr an vier Tagen. Die 18. Auflage des Turniers im kommenden Jahr wird daher auch wieder an drei Tagen stattfinden.

Spannender Sport und schönes Wetter lockten die Zuschauer scharenweise ins Reiterstadion Reiner Schoof. In Anwesenheit des Präsidenten des PSV Hannover, Axel Milkau, der auch als Schirmherr der Veranstaltung fungierte, zeigten die Athleten beste Leistungen. Gelohnt hat sich die Anreise vor allem für die Teilnehmer aus Westfalen, die jede Menge Schleifen mit nach Hause nehmen durften.

Höhepunkt auf dem Springplatz war der „Große Preis von Stadthagen“, ein anspruchvolles S**-Springen mit Stechen. Von den 21 Startern qualifizierten sich 5 Teilnehmer für das Stechen. Nicht zu schlagen war Henrik Griese vom RFV Cherusker. Er blieb auch in der zweiten Runde mit zwei Pferden ohne Strafpunkte und lieferte mit Comtessa die schnellste Zeit ab. Mit Lisbonia hatte er auch das zweitschnellste Pferd am Start. Dieter Smitz vom RFV Nienburg versuchte, mit Bubi Louis die Zeit zu toppen, kassierte aber einen Abwurf und wurde Vierter. Vereinskollege Carsten Biermann war mit Cloney zwar fehlerfrei aber deutlich langsamer als Griese und wurde Dritter. Auf den fünften Rang fand sich Ronny Lösche vom RZFV Ovenstedt ein, der mit Clint auf die Teilnahme am Stechen verzichtet hatte.

Im Youngster-Springen füe sieben- und achtjährige Pferde (S*) absolvierten zwei Paare sowohl den Umlauf als auch das Stechen ohne Fehler. Am Ende war Janina Griese (RFV Cherusker) mit Balimba schneller als Oliver Tüpker vom RFV Hildesheim mit Clarence S. Platz drei ging wiederum an Henrik Griese im Sattel con Caluna. Vierter wurde Thomas Brandt (RSG Winsen/Aller) mit Cantara.

Im Zwei-Phasen-Springen der Klasse S* setzte Kai Schäfer (Herford) mit Check it Werona alles auf eine Karte und verwies die 33 Mitkonkurrenten auf die Plätze. Nina Schäfer (RC Elmgestüt Drei Eichen) und Flipper Sun wurden Zweite vor Dieter Smitz mit Emelie de Ravin, Carsten Biermann mit Cloney und Henrik Griese mit Crosing Jordan.

Im M**-Springen konnten Punkte für die Westfalen-Weser-Trophy gesammelt werden. Eine Abteilung gewann Stefan Gerhardt mit Onuut vom RFV Bad Oeynhausen. In der zweiten Abteilung standen Dieter Smitz und Bubi Louis an der Spitze.

Die schwerste Prüfung auf dem Dressur-Viereck war eine M*-Dressur. Hier freute sich Alke Lohmann vom RV Ahnsen mit Lillebror über den Sieg. Julia-Beatrice Olm vom RFV St.Georg Osterwald und Lover Boy 29 wurden Zweite. Andrea Siebel-Schön (RFV Porta Westfalica-Linken Mühle) auf Weisel 5 wurde Dritte.

Kommentare sind geschlossen.